Systemische Aufstellung

Systemische Aufstellung / Amagetik System Coaching®

Systemisches Aufstellen hat seinen Ursprung bei Virginia Satyr (systemischer Familientherapie) und J.L. Moreno (Methodengründer des Psychodramas) und hat sich über die letzten Jahrzehnte sehr rasant weiterentwickelt. Zwei Hauptrichtungen haben sich herauskristallisiert - der konstruktivistische Ansatz und der phänomenologische Ansatz.
Einer der bekanntesten Vertreter des phänomenologischen Ansatzes ist Bert Hellinger, der die systemische Aufstellungsarbeit maßgeblich durch Lösungssätze und konkrete Interventionen im Feld geprägt hat.

Generell bieten systemische Aufstellungen ein Sichtbarmachen von Lösungsmöglichkeiten für verborgene Verstrickungen, Dysfunktionen oder Problemfelder in einem beliebigen System, dies kann sich auf ein Familiensystem beziehen oder ein Organisationssystem. Neben diesen klassischen Aufstellungsarten gibt es mittlerweile eine Vielzahl von weiteren Varianten: Körper-Symptom-Aufstellungen, Tetralemma-Aufstellungen, aber auch Supervisionsaufstellungen, uvm.

Ist eine der Grundbedingungen, z.B. die Ordnung, in einem System gestört, hat das unmittelbare Auswirkungen auf das ganze System. Es entsteht Unruhe. Ein Beispiel für eine Störung der Ordnung wäre, dass ein Kind einem Elternteil soviel Last abnimmt, dass es selbst zum Elternteil wird. Oder ein Mitarbeiter übernimmt Chefkompetenzen, die ihm nicht zustehen. Wird diese verletzte Ordnung wiederhergestellt, kehrt Frieden ein.

Eine systemische Aufstellung kann in einem Gruppen- oder Einzelsetting stattfinden, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Klienten. Im Einzelsetting stehen mehrere Hilfsmittel zur Verfügung, wie Familienbrett, oder Coaching Disc, sowie Bodenanker. Im Gruppensetting werden Repräsentanten für das Anliegen des Klienten eingesetzt.

Wie kann man sich das vorstellen? Je nach Anliegen nehmen Repräsentanten dafür stellvertretend Positionen in einem Gruppensetting ein. Aufgrund der jeweiligen Interaktionen zeigt das damit entstandene "Systemfeld" den Weg zur Lösung. Die Kraft der Lösung kann für den Klienten unmittelbar selbst erlebt werden.

Eine Aufstellung bietet viele Möglichkeiten, hat allerdings auch ihre Grenzen. Sie ist weder Voraussage für die Zukunft noch entlarvt sie Familiengeheimnisse. Es wird strikt mit Fakten gearbeitet und es ist daher unerlässlich eine gründliche Recherche des Familiensystems vorzunehmen.

Was kann eine Aufstellung wirklich bewirken (folgende Auflistung sind nur Beispiele):

  • Wiederherstellung von Ordnung in einem System
  • den besten Platz in einer Familie oder im Unternehmen zu finden
  • belastende Familienverstrickungen lösen (Ordnung, Bindung oder Ausgleich betreffend)
  • energetische Integration von abgespaltenen Aspekten
  • energetische Auswirkungen von Symptomen aufzeigen
  • Klärung und Neuorientierung für Leben und Beruf
  • Entscheidungsfindung in Beruf und Partnerschaft
  • Teamkonflikte lösen und Ordnung in ein Team bzw. Projekt bringen
  • Sichtbarmachen von Projektdynamiken
  • und vieles mehr...